Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Ausstattung

Planungs- und Genehmigungsphase

Die EHW fertigt unter Zugrundelegung ermittelter behördlichen Vorgaben den Entwurf nach Ihren individuellen Gestaltungs- und Investitionsvorstellungen an. Nach Freigabe durch den AG werden auf dieser Basis der Eingabe- und Entwässerungsplan, sowie der komplette Bauantrag incl. aller erforderlichen Anlagen wie z.B. Wärmenachweis erstellt und bei der Behörde eingereicht.

Die EHW bleibt mit den Behörden im Kontakt um eine möglichst zügige Genehmigung des Bauvorhabens zu er­reichen.

Nach Erteilung der Baugenehmigung und der Festlegung der Sonderwünsche in der Werkplanbesprechung werden Ausführungspläne im Maßstab 1:50 erstellt.

 

Erdarbeiten

Der im Baubereich vorhandene Humus wird abgetragen und - sofern möglich - seitlich gelagert.

Für die lagerichtige Einmessung des Gebäudes im Grundstück wird ein Schnurgerüst erstellt und hierfür die behördliche Abnahme veranlasst. Nach der Höhenfestlegung des Ge­bäudes erfolgt der Aushub. Sofern das Aushubmaterial nicht seitlich gelagert werden kann oder zur Hinterfüllung nicht geeignet ist wird es abgefahren.

Nachdem der Keller fertig gestellt ist, wird der Arbeitsraum mit geeignetem Hinterfüllungsmaterial bis auf Unterkante Mutterboden aufgefüllt und roh planiert.

 

Maurer- und Betonarbeiten

Kellergeschoss: Die Gründung erfolgt auf einer massiven Stahlbetonplatte in WU-Beton; Stärke und Armierung nach Statik. Massive Außenwände in WU-Beton, schalungsglatt, außen umlaufend komplett mit Hartschaumplatten wärmegedämmt nach EnEV. Innenwände in HLZ-Ziegeln; Wandstärke nach statischer bzw. konstruktiver Erfordernis. Die Ausführung erfolgt gem. DIN 18195 gegen nicht stauendes Sickerwasser. Stahlbetondecke als Filigrandecke – schalungsglatt. Die lichte Raumhöhe im Kellergeschoss beträgt ca. 2,40m.

Die isolierverglasten Kunststofffenster in den Kellerräumen erhalten Betonlichtschächte mit Gitterrosten, die gegen Abheben gesichert sind.

Wohngeschoße: Außenwände aus wärmedämmenden Ziegeln mit integrierter Wärmedämmung Fabrikat Schlagmann POROTON od. glw. Innenwände in HLZ-Ziegeln; Wandstärke nach statischer bzw. konstruktiver Erfordernis. Die Fenster im EG und OG erhalten Ziegelrollladenkästen (außer evtl. Rundbogenfenster). Stahlbetondecken im EG und OG als schalungsglatte Filigrandecken. Die Raumhöhe im EG beträgt ca. 2,60m; im OG ca. 2,50m.

Abluftrohr für eine Heizungstherme aus vorgefertigten Elementen mit druckdichtem Abgasrohr.

 

Putzarbeiten

Gemauerte Wände im EG, OG und DG erhalten einen mineralischen Glätt- oder Filzputz, die Decken werden glatt gespachtelt. Die Wände im Kellergeschoss erhalten eine gefilzte Putzstruktur.

Fassadenputz als 2-lagiger Grund- bzw. Edelputz in geriebener Struktur. Der Oberputz ist weiß eingefärbt. 

 

Dachkonstruktion

Der Dachstuhl wird aus imprägniertem Nadelholz zimmermannsmäßig nach statischen Erfordernissen errichtet. Sichtbare Pfetten werden zum Schutz vor Verdrehung schichtverleimt hergestellt. Die Dachfläche erhält eine ungehobelte Bretterschalung mit einer diffusionsoffenen Schalungsbahn. Zwischensparrendämmung mit Mineralwolle und Dampfsperre nach EnEV, verkleidet mit Gipskarton.

Die Eindeckung erfolgt mit BRAAS Taunus-Pfannen od. glw. "naturrot" oder "anthrazit".

Flachdächer erhalten extensive Begrünungen auf Schweißbahnen.

Alle Spenglerarbeiten wie die Dachrinnen, die Fallrohre bis Haussockel, die Kaminverkleidung, Kehlen, Anschlüsse und evtl. Gauben- bzw. Dachverblechungen werden in "Titanzink" oder "Kupfer" ausgeführt.

 

Innen-Treppen

Stahlbeton-Massivtreppen mit Massivholzbelag als Buchetrittstufen in natur mit weißer Setzstufe in Putzstruktur. Evtl. zum Kellergeschoss abgeschlossene Treppen erhalten passend zum KG-Flur einen Fliesenbelag. Die seitlichen Treppensockel werden mit einem abwaschbaren Anstrich versehen.

Brüstungsgeländer - sofern nicht gemauert - in Stahlkonstruktion - "weiß" oder "anthrazitfarben" - mit Holzhandlauf und senkrechten Stäben

 

Fenster

Alle Fenster und Fenstertüren der Wohngeschosse werden in Kunststoff weiß ausgeführt. Die Verglasung erfolgt mit gasgefüllten Mehrscheibengläsern (U-Wert nach EneV). Zweiflügelige Fenster erhalten einen Drehkipp­flügel und einen Drehflügel; teilweise feststehende Elemente je nach Planung. Evtl. Sprossen als aufgesetzte Wiener Sprosse mit Metallinnensteg. Hobbyraumfenster erhalten generell keine Sprossen.

Die Einhandbeschläge sind weiß beschichtet. Äußere Fensterbänke und Rollladenschienen sind aus Aluminium und weiß einbrennlackiert.

Bei Fenstern mit gemauerter Brüstung werden innen Naturstein-Fensterbänke „Juramarmor“  eingebaut (außer Bäder und Gäste-WC; hier werden die Brüstungen gefliest)

 

Heizung

Zentralheizung mit Gas-Brennwertkessel (Fabr. Viessmann, Brötje o.glw.) und ein Warmwasserboiler gem. den Anforderungen aus der Sanitärausstattung mit zeitgesteuerter Umwälzpumpe. Die Steuerung der Kesseltemperatur erfolgt über den Außentemperaturfühler.

In allen Wohnräumen erfolgt der Einbau einer raumgesteuerten Fußbodenheizung.

Evtl.Beheizung von Räumen im Kellergeschoss (Hobbyräume) mittels Niedertemperaturheizkörpern mit Thermostatventilen.

Alle Bäder erhalten einen BAGNOTHERM-Handtuchradiator zur Bereitstellung angewärmter Handtücher.

 

Sanitärinstallation

Ausführung der Kellerverteilung und der Steigstränge der Kalt- und Warmwasserleitungen in Kunststoffrohren - wärmegedämmt nach EnEV;

für die Fallleitungen der Abwasserohre werden schallgedämmte Kunststoffrohre verwendet.

Der Waschraum im Keller erhält ein Keramik-Ausgussbecken in weiß mit einem Kalt- und Warmwasserauslaufventil und einen Anschluss für die Waschmaschine.

In der Küche Einbau einer Ablaufleitung und zwei Eckventilen; Lage nach Angabe des Küchenlieferanten.

Ein Gartenwasseranschluss mit frostsicherem Wasserhahn an der Außenwand im Bereich des Heizungsraumes.

Die Anzahl und die Form der einzubauenden Einrichtungsgegenstände entspricht der Darstellung in den Grundrissplänen. Im Festpreis sind jeweils folgende Ausführungen enthalten:

WC-Anlagen: Wand-Hänge-WC Keramik-Serie VILLEROY & BOCH Kollektion O.novo in Weiß Alpin, mit passenden WC-Sitz und Deckel (Soft-Closing Funktion). Papierhalter und Toilettenbürstengarnitur Marke Grohe Essential-Cube.

Waschtische: Waschtisch aus Sanitärporzellan ca. 65/51cm, Serie VILLEROY & BOCH Kollektion O.novo in Weiß Alpin mit Ablaufhaube. Einhebelmischbatterie Grohe, Serie Europlus, verchromt, Handtuchring und Glas mit Halter aus der Serie Grohe Essential-Cube.
Spiegel über die gesamte Breite der Waschtischanlage (Höhe ca. 60cm)

Handwaschbecken: Keramikbecken ca. 50/40cm, Serie VILLEROY & BOCH Kollektion O.novo in Weiß Alpin. Einhebelmischbatterie Grohe Europlus, verchromt, Handtuchring aus der Serie Grohe Essential-Cube und Rundspiegel.

Urinale: Absaug-Urinal im Gäste-WC mit Deckel aus der Keramik-Serie VILLEROY & BOCH Kollektion O.Novo in Weiß Alpin.

Bidets: Wand-Hängebidet 36x56cm, Serie VILLEROY & BOCH Kollektion O.novo in Weiß Alpin. Einhand-Bidetbatterie, Fabrikat Grohe Europlus verchromt.

Duschen: bodengleich geflieste Dusche mit Ablauf; Größe nach Angabe im Plan. Grohe, Duschsystem Ø180mm mit Aufputz-Brausethermostat und Handbrause Ø 110mm.
Duschtrennwand aus Echtglas, Profil silbern mit 8mm ESG Sicherheitsglas mit polierten Kanten.

Badewannen: Einbau-Badewanne aus Acryl, Fabrikat VILLEROY & BOCH, Serie O.novo, 170cm x 75cm in Weiß Alpin.

Verchromte Unterputz-Einhand-Wannenbatterie Serie Grohe Europlus mit Wasserzulauf über die Überlaufgarnitur.

Eckwannen: eingeflieste 6-Eck-Badewanne aus Sanitäracryl, Fabrikat Repabad, Serie Alikante in Weiß 190x80cm. Armatur wie vor.

 

Elektroinstallation

Die Installation erfolgt unter Putz mit Stegleitungen, bzw. im Decken und Dachstuhlbereich mit Leerrohren. Zum Einbau kommt das Flächenprogramm Fabrikat Gira Standard 55 in reinweiß glänzend. (www.gira.de)

Ausstattung:

Kellerräume: 1 Lichtauslass mit Schalter, 2 Steckdosen                   

Hobbyraum: 1 Lichtauslass mit Schalter, 2 Zweifachsteckdosen, 1 Einzelsteckdose, 1 Antennenanschluss

Wohnzimmer: 2 Lichtauslässe mit Serienschalter, 1 Dreifachsteckdose, 3 Zweifachsteckdosen, 1 Antennenanschluss, 1 Telefonanschluß

Esszimmer: 1 Lichtauslass mit Serienschalter, 2 Doppelsteckdosen

Sonst. Zimmer: 1 Lichtauslass mit Schalter, 3 Zweifachsteckdosen, 1 Einzelsteckdose, 1 Antennenanschluss, 1 Telefonanschluß

Bäder: 2 Lichtauslässe mit Serienschalter, 2 Zweifachsteckdosen

Küche: 1 Lichtauslass an der Decke mit Schalter, 1 Lichtauslass im Arbeitsbereich, 3 Doppelsteckdosen, 1 Einzelsteckdose für Spülmaschine, 1 Einzelsteckdose für Kühlschrank, 1 Einzelsteckdose für Dunstabzugshaube, 1 Herdanschluss

Separates WC: 2 Lichtauslässe mit Schalter, 1 Einzelsteckdose

Diele: 1 Lichtauslass mit Wechselschalter, 1 Einzelsteckdose

Treppenbereich: 2 Lichtauslässe mit Wechselschalter je Geschoss, 1 Einzelsteckdose je Geschoss

Außenbereich: 1 Lichtauslass neben dem Hauseingang mit Wechselschaltung, 2 Außensteckdosen vom Raum her abschaltbar, 2 Lichtauslässe im Terrassenbereich mit innen liegenden Schalter

Als fachliche Unterstützung zur Festlegung der Steckdosen und Lichtauslässe erhält der Bau­herr einen Gutschein für eine  professionelle Lichtberatung bei einer Innenarchitektin.

 

Estriche

Schwimmender Anhytridestrich in allen Geschossen einschließlich Keller mit Wärme- und Trittschalldämmung nach DIN. Kellerestriche ohne Belag erhalten einen Anstrich.

 

Fliesenarbeiten

Vorgesehen sind Markenfliesen 1. Wahl, deutsches oder italienisches Markenfabrikat. Der Käufer hat die Möglichkeit, die nachstehend geplanten Fliesen beim Fachhändler, der ihm von EHW benannt wird, zum in der vorliegenden Baubeschreibung jeweils angegebenen Materialpreis (Bruttoausstellungspreis incl. ges. MwSt.) auszuwählen.

Wandfliesen EG,OG und DG (€uro 40,--/m²)
Wände mit Installationen in den Bädern und im sep. WC werden auf Höhe der Abmauerungen und im Bereich der Dusche deckenhoch verfliest.

Bodenfliesen EG, OG und DG (€uro 40,--/m²)
Küche, Diele, Bäder OG, DG

Bodenfliesen KG - nach Bemusterung
Heizraum und Waschküche

Wandanschlüsse an ungefliesten Wänden (außer im Bereich der Kücheneinbauten) erhalten eine massive weiße Holzsockelleiste oder falls gewünscht und lieferbar die passende Sockelfliese.

 

Rollläden

Alle Fenster im EG und OG (außer raumhohe Verglasungen; Fenster mit Außenjalousetten und Rundbogenfenster) erhalten helle Kunststoff-Rollläden.

 

Malerarbeiten

Sämtliche Decken und Wände im KG, EG, OG und DG werden mit waschfester weißer Farbe gestrichen. Sichtbare Holzbauteile, wie z.B. Dachüberstände werden weiß lasiert.

 

Bodenbeläge

Der Käufer hat die Möglichkeit, die nachstehend geplanten Bodenbeläge beim Fachhändler, der ihm von EHW benannt wird, zum in der vorliegenden Baubeschreibung jeweils angegebenen Materialpreis (Bruttoausstellungspreis incl. ges. MwSt.) auszuwählen.

Moderner Zweischicht-Parkett, schwimmend verlegt, Buche natur, versiegelt (35,-€/m²), nach Wunsch des AG in allen Wohn- und Schlafräumen, sowie Fluren der Obergeschosse einschließlich hohen Sockelleisten in Weiß.

Dachstudios, Hobbyräume und Kellerflure erhalten einen Laminatboden, schwimmend verlegt; (15,-€/m²) im Farbton Buche, ebenfalls mit weißen Sockelleisten.

 

Türen

Innentüren im EG, OG und KG als Holztüren Höhe 2.11m, glatte weiße Türblätter mit Rundkanten (Fabr. Huga o.ä.) mit Holzumfassungszarge in weiß und Rosetten-Drückergarnitur gem. Muster. Türen von der Diele zum Wohnzimmer erhalten ein Vollglastürblatt.

Hauseingangstüre in Alu, weiß, mit Sicherheitsdrückergarnitur und SI-Zylinderschloss mit Mehrfachverriegelung. Der AG erhält bei der Abnahme 6 Schlüssel.

 

Kanalbau

Erforderliche Kanalanschlussarbeiten und Sickeranlagen für das Regenwasser können erst nach Erstellung des Entwässerungsplanes fest­gestellt werden. Die EHW bietet diese Arbeiten jedoch gerne bereits vor Baubeginn an und nimmt sie in den Leistungsumfang mit auf.

 

Sicherheit

Zum finanziellen Absicherung von Schäden an bereits eingebauten Bauteilen schließt die EHW eine Bauwesenversicherung ab.

Zur Überprüfung der angestrebten Luftdichtheit des Gebäudes wird vor Abnahme ein Blower-door-Test durchgeführt.

Zur fachlichen Unterstützung des Bauherrn begleitet ein Baugutachter des TÜV Bayern die Bauabnahme.

 

Bauherrnleistungen

Der Festpreis bezieht sich auf einen ebenen, tragfähigen Untergrund ohne Behinderungen. Rodungen, Abbrucharbeiten, Unterfangungen, evtl. erforderliche Zusatzmaßnahmen für die Gründung, Abbruch und Rodung, Kosten einer Wasserhaltung, Bodengutachten bei unklaren Bodenverhältnissen u.ä. sind vom Bauherrn zu übernehmen.

Die Bereitstellung von Baustrom- und Bauwasser am Baugrundstück (Verbrauch geht zu Lasten der EHW) ist vom Bauherrn zu gewährleisten.

Alle behördlichen Rechnungen wie Genehmigungs- und Abnahmegebühren, ebenso wie die Kosten der Hausanschlüsse und deren Verbrauch (z.B. wegen Beheizung während der Bauzeit u.ä.) sind nicht im Festpreis enthalten.

Außenanlagen wie z.B. Geländestützwände, Pflasterarbeiten, Müllboxen, Zäune, sowie gärtnerische Arbeiten wie Mutterbodenauftrag und Bepflanzung sind nicht im Leistungsumfang enthalten, werden aber von einem Partnerunternehmen gerne angeboten.

 

Hinweise:

Dem Auftragnehmer bleiben technische und architektonische Änderungen vorbehalten, die konstruktiv erforderlich sind oder auf behörd­lichen Auflagen beruhen.

Sonderwünsche sind nach Absprache mit der Bauleitung möglich, sofern diese rechtzeitig beauftragt werden und den Bauablauf nicht verzögern. Minderungen werden abzgl. des Mengenrabatts und evtl. Bearbeitungskosten der Bauleitung in Ansatz gebracht. Mit der Ausführung sind grundsätzlich nur am Projekt beteiligte Firmen zu beauftragen.

Bei Abweichungen zwischen den Plänen und der vorliegenden Baubeschreibung hat die Baubeschreibung Vorrang. Zum verbesserten Raumeindruck sind teilweise Möblierungen, Einbauten und gestrichelte Ausstattungsvarianten in den Plänen eingetragen, die nicht im Festpreis enthalten sind.

Bei den angegebenen Maßen und Flächen handelt es sich um Rohbauangaben. Maße für Einrichtungen sind erst nach den Putzarbeiten am Bau zu nehmen.